Wie ich mit dem Fahrrad um die Welt gereist bin und was ich dabei gelernt habe

Du möchtest gerne um die Welt reisen? Dann hast Du jetzt die perfekte Gelegenheit dazu. Mit dem Fahrrad um die Welt zu reisen ist eine einzigartige und aufregende Erfahrung. Es ist eine wundervolle Möglichkeit, neue …

Fahrradfahren um die Welt

Du möchtest gerne um die Welt reisen? Dann hast Du jetzt die perfekte Gelegenheit dazu. Mit dem Fahrrad um die Welt zu reisen ist eine einzigartige und aufregende Erfahrung. Es ist eine wundervolle Möglichkeit, neue Orte und Kulturen kennenzulernen und einzigartige Erinnerungen zu sammeln. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du Deine Reise mit dem Fahrrad starten, wie Du Dich auf Deine Reise vorbereiten, worauf Du achten musst und natürlich, welche unglaublichen Abenteuer Dich erwarten. Also, worauf wartest Du noch? Lass uns loslegen!

Ja, klar! Wenn man die Möglichkeit hat, dann sollte man auf jeden Fall einmal mit dem Fahrrad um die Welt fahren. Es ist eine einmalige Erfahrung, die man nie wieder vergessen wird und du kannst so viele verschiedene Orte und Kulturen erleben. Der beste Teil ist, dass du deine eigene Route wählen und überall anhalten kannst, um Dinge zu erkunden und Fotos zu machen. Es ist auch eine großartige Art, um Geld zu sparen und gleichzeitig die Welt zu erkunden. Also, worauf wartest du noch? Pack deine Sachen und fang an, deine Weltreise zu planen!

Mark Beaumont: Ein Ultra-Abenteurer will die Welt in 80 Tagen umrunden

Du hast schon von Mark Beaumont gehört? Der Schotte ist ein echter Ultra-Abenteurer und Radfahrer-Held! 2008 hat er es geschafft, in 194 Tagen die Welt zu umrunden. Das war wirklich eine bemerkenswerte Leistung! Aber damit nicht genug: Jetzt will er seine eigene Bestzeit nochmal toppen. Er möchte es schaffen, die Welt in nur 80 Tagen zu umrunden! Der Plan ist, 18.000 Kilometer zurückzulegen und 24 Länder zu besuchen. Es wird eine große Herausforderung – noch nie ist jemand so schnell um die Welt gefahren! Da kann man nur gespannt sein, ob es Mark Beaumont schafft. Wir werden es sehen!

Elias Schwärzler: Rekordgezogener Radfahrer mit 272 km/h

Elias Schwärzler ist ein österreichischer Extremsportler, der es liebt, seine Ängste zu überwinden. Nun hat er eine neue Herausforderung geschafft und ist damit offiziell der schnellste Mensch, der auf einem Fahrrad gezogen wurde. Mit einer Geschwindigkeit von 272 km/h auf einem serienmäßigen Mountainbike hat er einen Weltrekord aufgestellt. Seine Mission 300 war ein voller Erfolg und es gibt sogar ein Video davon. Die beeindruckende Aufnahme zeigt, wie Elias Schwärzler vor dem Windschutz eines Autos, das ihn mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h zieht, auf seinem Bike sitzt und auf dem Weg zu einem neuen Rekord ist. Der Extremsportler war voller Freude und Stolz über seine neue Errungenschaft.

Marius Prünte bricht deutschen Radsport-Geschwindigkeitsrekord

Marius Prünte schrieb Geschichte: Der Radsportler aus Hamm (Nordrhein Westfalen) hat den deutschen Radsport-Geschwindigkeitsrekord in einem spektakulären Ritt gebrochen. Wie das Rekord-Institut für Deutschland mitteilte, erreichte der 1990 Geborene 166,2 Kilometer pro Stunde. Damit übertraf er die bisherige Rekordmarke aus dem Jahr 1950 um fast zwölf Kilometer pro Stunde.

Marius Prünte trainierte sechs Monate für den großen Moment und schaffte es, die bisherigen Rekordhalter hinter sich zu lassen. Der Rekordversuch fand auf einer Rennstrecke in einem Ort namens Schönweide statt, wo Prünte bei besten Bedingungen seine Bestleistung erzielte. Für seine unglaubliche Leistung erhielt er viele Ovationen und Anerkennung.

Karl Freiherr von Drais: Der Wegbereiter des modernen Fahrrads

1817 entwickelte Karl Freiherr von Drais seine so genannte Draisine. Sie hatte keine Pedale und bestand aus einem Holzrahmen, auf dem vorne und hinten je ein hölzernes Rad montiert war. Der Fahrer stand auf einer Holzplattform und bewegte sich mithilfe seiner Füße vorwärts. Auf der ersten Probefahrt durch Mannheim fuhr er eine Strecke von 4 Kilometern in 15 Minuten.

Diese erste Form des Fahrrads, die man auch als Laufrad bezeichnet, erfreute sich zunächst großer Beliebtheit. Doch die hohen Kosten und der schwere Aufwand, den die Nutzung erforderte, ließ den Trend bald wieder abebben. Dennoch war Karl Freiherr von Drais Wegbereiter des modernen Fahrrads. Seine Erfindung war die Grundlage für die Weiterentwicklung des Fahrrads und hatte großen Einfluss auf die Mobilität der Menschen.

Radreise rund um die Welt

Kurt Osburns Fahrrad-Abenteuer von West- bis Ostküste USA

Der Kalifornier Kurt Osburn hat eine bemerkenswerte Reise gemacht und ist mit seinem Fahrrad auf einer Strecke von 4569 Kilometern von der Westküste der USA an die Ostküste gefahren. Er hat dazu knapp zwei Monate gebraucht. Seine Route führte ihn durch verschiedene Bundesstaaten, darunter auch durch seinen Heimatstaat Kalifornien.

Besonders beeindruckend ist jedoch der North Sea Cycle, der längste ausgeschilderte Radweg Europas. Auf einer Strecke von insgesamt 6000 Kilometern führt er an der Nordseeküste entlang durch acht verschiedene Länder. Dieser Weg ist ein wahres Abenteuer und verspricht für jeden Radfahrer eine einzigartige Erfahrung.

Elektrofahrrad Blacktrail: 100 km/h wie ein Rennwagen, 60000 Euro Preis

Du bist auf der Suche nach einem Elektrofahrrad, das die Geschwindigkeit eines Rennwagens erreichen kann? Dann ist das Blacktrail aus Karbonfasern genau das Richtige für Dich! Es ist eine Weiterentwicklung der Technologie aus der Formel 1 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde. Es wird nicht nur von Hollywoodstars und anderen Prominenten gefahren, sondern hat auch einen sehr hohen Preis: 60000 Euro. Mit dem Blacktrail bist Du aber auch bestens für längere Ausflüge gerüstet – dank der leistungsstarken Akkus und der Bremsanlage ist deine Sicherheit gewährleistet. Wenn Du also das Gefühl eines Rennfahrers erleben willst, ist das Blacktrail genau das Richtige für Dich.

Julia, 31, radelt 761 Tage um die Welt – 43.600 km

Für viele ein Traum, für die 31-jährige Julia aus München Realität. Sie hat sich zu einem ganz besonderen Abenteuer entschieden. Innerhalb von 761 Tagen wollte sie einmal um die Welt radeln.
Und das hat sie auch geschafft. Ein Jahr und 11 Monate hat es gedauert, bis sie wieder zu Hause in München ankam. 43.600 Kilometer hat sie in dieser Zeit zurückgelegt und dabei 41 verschiedene Länder bereist.

Julia hat sich für dieses Abenteuer entschieden, weil sie neue Länder und Kulturen kennenlernen wollte. Aber auch, um ihre Grenzen kennenzulernen und sich selbst auf eine ganz neue Art und Weise herauszufordern. Während ihrer Reise hat sie viele neue Freunde gefunden, sich entspannt und neue Energie getankt.

Julias großer Traum war es einmal um die Welt zu radeln und diesen hat sie sich erfüllt. Zu Fuß, mit dem Zug, dem Bus oder dem Fahrrad – sie hat sich völlig frei gefühlt und ist ihren eigenen Weg gegangen. Dabei hat sie viele tolle, interessante und abenteuerliche Erlebnisse gehabt. Sie hat die verschiedensten Kulturen erlebt und hat viele neue Gedanken und Ideen für ihr Leben mitgenommen.

Kosten für Weltreise: 1000 € pro Monat pro Person

Du planst eine Weltreise und fragst Dich, wie viel Geld Du dafür einplanen musst? Unser Fazit ist, dass Du im Durchschnitt mit etwa 1000 € pro Monat pro Person rechnen kannst. Natürlich kommt es auf das jeweilige Land an, in dem Du unterwegs bist. In einigen Ländern kann es mehr sein, in anderen weniger. Aber 1000 € ist eine gute Richtschnur, wenn Du Dein Budget kalkulierst. So kannst Du Dir sicher sein, dass Du genug Geld für Deine Weltreise hast.

6 Monate Asien-Reise: Unser Budget von 8500 Euro pro Person

Nach 6 Monaten Reisen durch Asien sind wir nun zu dem Schluss gekommen, dass wir weniger als 4000 Euro pro Person ausgegeben haben. Vor unserer Reise haben wir etwa 600 Euro für Flüge, Impfungen und andere Vorabkosten ausgegeben. Während unserer Reise hatten wir ein Budget von insgesamt 8500 Euro pro Person und haben uns zum großen Teil an unseren ursprünglichen Plan gehalten. Wir haben viele verschiedene Reiseziele besucht, einige Abenteuer erlebt und uns immer wieder selbst übertroffen. Uns ist es gelungen, den Großteil unseres Budgets für die Erfahrungen auszugeben, die wir machen wollten. Dank unserer Planung und unserem geschickten Umgang mit unserem Geld, konnten wir den Großteil unserer Reiseziele erleben und dabei noch Geld sparen. Wir sind stolz auf uns!

Erlebe die Welt ohne einen Flug – Reise in 80 Tagen!

Eine Weltreise kann ein einmaliges Erlebnis sein. Viele Abenteurer träumen davon, die Welt einmal zu umrunden, ohne jemals in ein Flugzeug zu steigen. Dies kannst auch Du schaffen! Stelle Dir vor, wie viele wunderschöne Orte Du auf Deiner Reise sehen wirst und welche Erfahrungen Du dabei machen wirst. Wenn Du Dich an die Idee heranwagst, kannst Du in 80 Tagen die Welt bereisen – und zwar ohne einen einzigen Flug. Wirf einen Blick auf die verschiedenen Reiserouten und planen Deine Reise so, dass Du die Welt in aller Ruhe erkunden kannst. Du wirst unglaubliche Momente erleben und einzigartige Erinnerungen sammeln. Also worauf wartest Du noch? Pack Deine Koffer und erlebe die Welt!

Fahrradreise um die Welt

Kostengünstiges Leben: 2,5 Jahre und 25231,66€ für 2 Personen

Nochmal zusammengefasst haben wir für 2,5 Jahre insgesamt 12615,83€ pro Person für alles inklusive Anschaffungskosten ausgegeben. Das bedeutet, dass wir pro Tag und pro Person 15,36€ ausgegeben haben. Wenn man das auf zwei Personen hochrechnet, kommen wir auf 25231,66€ bzw. 30,72€ pro Tag. Damit haben wir in den vergangenen 2,5 Jahren ein sehr kostengünstiges Leben geführt. Es ist wichtig, dass Du beim Haushalten auf Deine Ausgaben achtest, damit Du Dir ein solides finanzielles Fundament aufbaust.

Vergleiche Fahrradpreise in Europa – Bis zu 425 Euro sparen!

Die Fahrradpreise in Europa variieren stark je nach Land. Laut CONEBI kostete ein Fahrrad 2016 in Bulgarien im Durchschnitt 125 Euro. Dies ist im Vergleich zu anderen europäischen Nationen ein deutlich niedrigerer Preis. In Luxemburg hingegen lag der Preis bei stolzen 550 Euro. Dies liegt vor allem an den höheren Steuern, die für den Verkauf von Fahrrädern erhoben werden. Auch in Deutschland ist im Vergleich zu anderen Ländern der Fahrradpreis höher. So liegt er dort im Durchschnitt bei ca. 300 Euro. In Ländern wie Frankreich oder Spanien bewegen sich die Fahrradpreise ebenfalls im oberen Bereich. Allerdings sind die Preise dort niedriger als in Luxemburg.

Es lohnt sich also, vor dem Kauf eines Fahrrads die Preise in den einzelnen Ländern zu vergleichen. Denn es gibt deutliche Unterschiede, die einem beim Kauf einiges an Geld sparen können.

Fahrradhochburgen: Utrecht, Münster und Amsterdam

Du hast bestimmt schon mal davon gehört, dass Fahrräder in manchen Städten besonders beliebt sind. Wusstest du, dass Utrecht, Münster und Amsterdam die Städte mit der weltweit höchsten Fahrradnutzung im Jahr 2019 sind? In Utrecht fahren über 50 Prozent der Menschen regelmäßig oder sogar täglich Rad, in Münster sind es rund 40 Prozent und in Amsterdam fast 30 Prozent. Damit sind diese drei Städte absolute Fahrradhochburgen. Und das aus gutem Grund: Fahrräder sind nicht nur umweltfreundlich, sondern sie sind auch eine gute Möglichkeit, flexibel und schnell von A nach B zu kommen. Außerdem ist es eine tolle Art, die eigene Gesundheit zu fördern.

Niederlande: Mehr Fahrräder als Menschen & lange Tradition

In den Niederlanden ist der Fahrradbesitz hoch. Dort gibt es statistisch gesehen mehr Fahrräder als Menschen – ein Durchschnittsniederländer besitzt 1,3 Velos! Dieser hohe Fahrradbesitz ist auf die lange Tradition des Radfahrens zurückzuführen, denn schon vor Jahrzehnten waren Fahrräder im Alltag der niederländischen Bevölkerung weit verbreitet. Auch heute noch sind viele Menschen dazu übergegangen, ihre alltäglichen Wege mit dem Fahrrad zu meistern – sei es, um zur Arbeit zu fahren, einkaufen zu gehen oder Freizeitaktivitäten zu erledigen. Dank der guten Infrastruktur für Radfahrer sind die Wege in den Niederlanden sicher und komfortabel und ermöglichen ein einfaches und kostengünstiges Fortbewegungsmittel.

Radfahren: Stärke Deine Muskulatur, erkunde Deine Umgebung!

Radeln ist nicht nur eine tolle Art, sich fit zu halten, sondern auch eine einfache und schnelle, um von A nach B zu kommen. Es ist eine großartige Möglichkeit, Zeit mit Ihren Freunden und Familie zu verbringen, indem Sie gemeinsam ausfahren. Es stärkt nicht nur Ihren Körper, sondern auch Ihren Geist, denn Sie können die frische Luft und die Bewegung genießen, während Sie entspannen und einen klaren Kopf bekommen. Es ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, ein wenig Stress abzubauen und neue Energie zu tanken. Also, worauf wartest Du noch? Pack‘ Dein Fahrrad und erkunde die Umgebung! Radeln ist eine tolle Art, Deine Muskulatur zu trainieren und gleichzeitig Dein Herz-Kreislauf-System und Dein Immunsystem zu stärken. Es hilft Dir, entspannt und mit viel frischer Energie von A nach B zu kommen. Also, worauf wartest Du noch? Steige aufs Rad und erkunde Deine Umgebung! Genieße die frische Luft und die Bewegung und lass den Wind in Dein Gesicht wehen. Lass Dir von der Natur neue Energie geben und neue Kraft schenken. Radeln ist wirklich eine tolle Möglichkeit, um sich fit zu halten und gleichzeitig die Umgebung zu erkunden.

Singapur, Dänemark & Niederlande: Sichere & unterhaltsame Urlaubsziele

Singapur ist nicht nur das sicherste Urlaubsland der Welt, sondern auch eines der beliebtesten. Es zählt zu den Top-Ten-Ländern mit der niedrigsten Rate an Tötungsdelikten und ist einer der besten Orte für eine erholsame und unterhaltsame Zeit. Aber auch Dänemark und die Niederlande schneiden beim Index für Sicherheit gut ab: In beiden Ländern ist die Zahl der Verkehrstoten gering und das Risiko von Naturkatastrophen ist ebenfalls niedrig. Es ist daher kein Wunder, dass sie als einige der sichersten Urlaubsziele der Welt gelten.

Doch Singapur, Dänemark und die Niederlande bieten noch viel mehr als nur Sicherheit. Die Länder sind voller interessanter Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem Singapurer Zoo, dem Tivoli Garden in Kopenhagen und dem Anne-Frank-Haus in Amsterdam. Es gibt auch viele köstliche Speisen zu probieren, wie zum Beispiel Singapurs Chili-Crab, dänische Geflügelwurst und niederländische Poffertjes. Auch die Einkaufsmöglichkeiten, die Kultur und die schöne Landschaft sind ein Grund, warum Singapur, Dänemark und die Niederlande so beliebte Reiseziele sind. Es lohnt sich also, einen Urlaub in einem dieser Länder zu planen, denn hier wirst du nicht nur sicher sein, sondern auch eine unvergessliche Zeit haben.

Lebenshaltungskosten in 108 Ländern vergleichen!

Du möchtest wissen, wie sich Deine Lebenshaltungskosten im Vergleich zu anderen Ländern der Welt schlägt? Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den verschiedenen Ländern rund um den Globus einen Vergleich hinsichtlich ihrer Lebenshaltungskosten zu geben. Dazu haben wir einen Warenkorb an verschiedenen Gütern und Dienstleistungen zusammengestellt und diesen in 108 Ländern um die Welt herum untersucht. Das Ergebnis: Auf den Bermudas, einem britischen Überseegebiet, ist das Leben am teuersten: Hier kostet der Warenkorb am meisten. Usbekistan hingegen, ein zentralasiatisches Land, ist das günstigste, hier ist der Warenkorb am kostengünstigsten. Deutschland belegt in unserem Vergleich den 25. Platz. Dir ist vielleicht nicht klar, worauf genau die Ermittlung der Lebenshaltungskosten basiert? Wir haben eine Liste an Gütern und Dienstleistungen zusammengestellt, die einen repräsentativen Einblick in das tägliche Leben in den einzelnen Ländern geben. Hierzu zählen unter anderem Lebensmittel und Getränke, Miete, Kleidung, Transport und Kultur. Also, mach Dich bereit und starte Deinen Vergleich!

Sicher und Bequem Radfahren in Holland – die Sichersten Straßen der Welt

Du willst sicher und bequem Radfahren? Dann ist Holland genau das richtige Land für dich! Denn die niederländischen Straßen sind die sichersten der Welt. Das gilt vor allem für Radfahrer. Dafür sorgt ein ausgeklügeltes Straßen- und Verkehrskonzept, das Radfahrer als vollwertige Verkehrsteilnehmer betrachtet. Deshalb tragen hier nicht nur Radrennfahrer einen Helm, sondern alle Radfahrer. So kannst du sicher und bequem durch die niederländischen Straßen fahren – egal, ob du nur eine kleine Fahrradtour machen oder einen längeren Ausflug planst.

Entdecke die Welt mit unserem Economy Class Special ab €13050!

Entdecke die Welt mit unserem Economy Class-Spezialangebot! Erlebe 10 Stopps in verschiedenen Ländern, die du schon immer bereisen wolltest. Wir bieten dir ein Special ab € 13050 an, das alle deine Wünsche und Bedürfnisse erfüllt. Erkunde neue Kulturen, entspanne in atemberaubenden Landschaften und genieße die Vielfalt der Welt. Für noch mehr Flexibilität und Abwechslung kannst du auch das Economy Class-Angebot mit 15 Stopps buchen. Mit dem Sonderpreis kannst du deine Pauschalreise nach deinen persönlichen Vorlieben gestalten. Egal, ob du eine Rundreise oder einen Stopover machen möchtest, du hast die Wahl. Entdecke die Welt, erlebe einzigartige Momente und lass dich von den unterschiedlichen Kulturen inspirieren.

Unser Economy Class-Special bietet dir das perfekte Preis-Leistungs-Verhältnis für deine Traumreise. Wir sorgen dafür, dass du dich bei deiner Reise rundum wohlfühlst und ein unvergessliches Erlebnis hast. Wähle aus über 200 Zielen weltweit und verbringe eine unvergessliche Zeit an den verschiedensten Orten. Buche jetzt deine 10- oder 15-Stopps Pauschalreise und erlebe einzigartige, unvergessliche Momente.

Trainiere Dich für längere Fahrradtouren – 20-100km

Du bist noch völlig untrainiert und möchtest eine längere Fahrradtour unternehmen? Dann ist es ratsam, sich langsam an die Distanz heranzutasten. Mit 20 bis 30 Kilometern pro Tag kannst du schon einiges erreichen. Wenn du aber schon ein wenig sportlicher bist, sind 50 Kilometer ein guter Anfang. Natürlich kannst du auch mehr schaffen, wenn die Tour auf flachem Gelände stattfindet. In dem Fall können es durchaus 70 oder sogar 100 Kilometer sein. E-Bikes machen es dir ebenfalls leichter, größere Strecken zurückzulegen. Wenn du deine Fahrradtour gut planst, kannst du sicher viel Spaß haben, egal, welche Distanz du schaffst.

Schlussworte

Ja, warum nicht! Es ist bestimmt eine aufregende Erfahrung, mit dem Fahrrad um die Welt zu reisen. Es wird dir helfen, die verschiedenen Kulturen zu erleben, während du durch verschiedene Länder fährst und die Landschaften erkundest. Es ist eine gute Möglichkeit, neue Orte zu entdecken und neue Freunde zu treffen. Außerdem ist es eine großartige Möglichkeit, sich fit zu halten und neue Fähigkeiten zu erlernen. Es ist eine tolle Sache, zu wissen, dass du etwas so Aufregendes und Abenteuerliches getan hast!

Abschließend lässt sich sagen, dass eine Radtour um die Welt ein unglaubliches Abenteuer ist, das jeder einmal erleben sollte. Es ist eine Möglichkeit, die Welt zu sehen und zu erkunden, sich mit anderen Kulturen zu verbinden und ein Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit zu bekommen. Also, worauf wartest du noch? Pack deine Sachen und los geht’s!

Schreibe einen Kommentar